Ostflandern-Niederlande: Utrecht und Flevoland

Tag 12 – 01.08.2017
Amsterdam – Almere
104,3 km – 221 hm
Wetter: 19-23°C, heiter bis wolkig

Raus aus Amsterdam ging es erstmal die Amstel entlang auf einer sehr schönen Strecke.

Aluminiumbrug

Blauwbrug

Nach dem Stadtgebiet ging es weiter schön an Flüssen entlang und anschließend durch einen Polder. Schließlich landete ich am Flüsschen Vecht und damit auf einer der schönsten Flachland-Radrouten Europas.

Utrechtsche Vecht

Utrechtsche Vecht

Utrechtsche Vecht

An deren Verlauf besuchte ich das Schloss Zuylen mit seiner Gartenanlage.

Slot Zuylen

Slot Zuylen

Slot Zuylen

Slot Zuylen

In Utrecht drehte ich dann eine Runde durch die schöne Altstadt.

Oudegracht Utrecht

Domkerk Utrecht

Domkerk Utrecht

Anschließend fuhr ich am Rietfeld-Schröder-Haus vorbei, einem wegweisenden Bau der Nachkriegsarchitektur. Die Innenbesichtigung ist sehr stark reglementiert und da ich mich nicht rechtzeitig um Karten dafür bemüht hatte, guckte ich es mir nur von außen an.

Rietveld-Schröder-Huis

Danach ging es dann Richtung Nordosten und unter anderem durch ein schönes Naturschutzgebiet nahe Hilversum.

Zuiderheide

Kurz vor meinem Tagesziel ging es dann auch noch ein wenig am Wasser entlang.

Fietspad

Tag 13 – 02.08.2017
Almere – Sint Nicolaasga
103,9 km – 155 hm
Wetter: 18-23°C, heiter bis wolkig

Nach ein paar Kilometern durch die Polder Flevolands bin ich dann kurz vor Lelystad am Ijsselmeer gelandet, an dem ich dann die meiste Zeit des Tages direkt entlang fahren würde.

Lelystad

In Lelystad habe ich mir dann die interessante Bataviawerft angeguckt. Dort wurde ein Schiff aus der Zeit der Vereinigten Ostindien Kompanie originalgetreu nachgebaut und aktuell ist auch wieder eins im Bau. Dabei wurden möglichst nur Originalmethoden aus der Zeit angewandt.

Zeven Provinciën

Bataviawerf

Bataviawerf

Das fertige Schiff habe ich mir natürlich auch angeguckt.

VOC Batavia

VOC Batavia

VOC Batavia

Mehr Bilder von Werft und Schiff gibt es hier: klick

Weiter ging es dann direkt am Ijsselmeer entlang …

entlang des Ijsselmeeres

und auch über eine der für die Niederlande typischen Autobahnklappbrücken.

Ketelbrug

Im überwiegend erst im 20. Jahrhundert trocken gelegten und besiedelten Flevoland gibt es auch wenige alte Orte. Einer davon, Urk, lag auf meiner Strecke.

Raadhuis Urk

Urk

Urk

Am östlichsten Ende des Ijsselmeeres guckte ich mir dann in Lemmer noch ein Industriedenkmal an, das einzige noch in Betrieb befindliche dampfbetriebene Schöpfwerk. Rein kommt man in die interessante mit einer regelmäßig stattfindenden Führung.

Ir.D.F. Woudagemaal

Ir.D.F. Woudagemaal

Ir.D.F. Woudagemaal

Ir.D.F. Woudagemaal

Ir.D.F. Woudagemaal

Ir.D.F. Woudagemaal

Mehr Fotos vom Woudagemaal gibt es hier: klick

Lemmer ist einer der Hauptorte des Tourismus in der Gegend. Daher gibt es dort mehrere große Campingplätze. Es war aber noch nicht so spät. Daher fuhr ich noch ein paar Kilometer weiter ins Inland zu einem anderen hin.