weiter gehts auf dem EV6: Basel-Budapest – Die Rückfahrt

Tag 23 – 02.09.2015
Budapest / Wien
19,5 km – 152 hm


Ich wollte ja eigentlich in Budapest noch eine Stadtrundfahrt per Fahrrad, aber irgendwie hatte ich dann doch keinen Bock darauf. Teilweise lag es auch am etwas nervigen Verkehr hier. Im Endeffekt bin ich dann relativ direkt zum Bahnhof Déli gefahren, von dem die Nahverkehrszüge in Richtung Wien fahren.

Burgberg und Donau

Am Bahnhof musste ich dann noch eine Fahrkarte kaufen, was aber kein Problem war. Gibt dort sogar einen extra Schalter für internationale Fahrkarten. Zu der Zeit spielte sich ja gerade das Flüchtlingsdrama in Budapest ab. Viel mitbekommen habe ich davon aber nicht. In der Stadt habe ich keine gesehen und am Bahnhof nur ein paar wenige. Die waren ja fast alle an einem anderen Bahnhof (Keleti). Mit zwei Mal umsteigen bin ich dann schließlich am Wiener Hauptbahnhof angekommen. In Györ durfte ich mein Fahrrad die Treppe hochschleppen. Dort gibt es nämlich keine Fahrstühle im Bahnhof.

R Budapest – Györ
R Györ – Bruck an der Leitha
REX Bruck an der Leitha – Wien

Da ich ja schon am Vormittag in Budapest losgefahren bin, war ich nun recht früh in Wien und mein bereits gebuchter Nachtzug fuhr erst am Abend. Ich musste also noch etwas Zeit totschlagen. Ich fuhr also in die Stadt, ging ins Eiscafé (übrigens das selbe wie beim ersten Mal), guckte mir den Stephansdom an, den ich bei meinem ersten Besuch ausgelassen hatte, und aß zu Abend dann ausnahmsweise Mal im Schnellrestaurant.

DSC04765 DSC04778

EN Wien – Hannover

Im Nachtzug war ich ausnahmsweise mal nicht alleine im Abteil. Mit drin war ein sehr netter, in Wien wohnender Engländer, der einen geschäftlichen Termin in Norddeutschland hatte. Mit dem gab es dann noch ein nettes Gespräch.

Tag 24 – 03.09.2015
IC Hannover Wien
4 km – 0 hm
Am letzten Tag stand nur noch etwas nach Hause rollen an.

DSC04783